Unser Ansatz

Wir glauben daran, dass Lernen mit Neugierde beginnt. Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse lernt jeder Clonlara  Schüler  durch eine individualisierte und reflektierte Methode, dem „Full Circle Modell“ (zu Deutsch „Lernspirale“). Dieser von der Forschung gestützter Ansatz ermutigt die Schüler dazu, Themen zu wählen, die sie begeistern, eigene Fragen zu formulieren  und Antworten zu entdecken. Sie führt zu einem umfassenden Verständnis des Lerninhalts, das durch geübte Präsentation der Lernergebnisse  mit andern geteilt und dadruch erweitert werden kann.

 

 

„Clonlara hat sich zur Aufgabe gesetzt, Programme und Dienstleistungen zu bieten, die  Wissbegierde, Stärken, Interessen und Talente eines jeden Lernenden als Grundlage seines Bildungsweges anerkennen und unterstützen.“

Dieser Satz ist das offizielle Leitmotiv der Clonlara Schule und die Grundlage dessen, was wir tun und wie wir jedem einzelnen Schüler und jeder einzelnen Familie begegnen wollen.Manche Clonlara-Familien sind freilernend orientiert, andere lernen eher traditionell-strukturiert, manche lernen anhand von Projekten und Studien, manche mit Lehrbüchern, manche ohne überhaupt je ein Lehrbuch in die Hand zu nehmen. Alle sind unterschiedlich und wir begrüßen diese Vielfalt. Clonlara bietet eine Methode, die es  allen Schülern und Familien ermöglicht, in dieser Vielfalt zu lernen und die Lernfortschritte zu reflektieren.

Diese Methode heißt: Das Full-Circle-Modell. (Die Lernspirale)
Hier erklären wir nun im Einzelnen die Schritte des „Full-Circle-Modells“. Bitte beachten Sie, dass in einem kraftvollen Lernprozess nicht immer alle Schritte, in der gleichen Reihenfolge auftreten müssen.

Suche Dir einen Inhalt, der dich interessiert. Trage zusammen, was Du lernen oder untersuchen möchtest. Berücksichtige Deine Neugier, Interessen, Stärken, Ziele, Herausforderungen, Talente und Bedürfnisse

Für die Vorab-Recherche sollte man sich näher mit den Einzelheiten des Themas auseinander setzen. Erstelle eine Liste, für alle Fragen auf die Du Antworten suchst. Beispiel: Wie entstehen Schneeflocken? Warum häuten sich Schlangen? Wie unterscheidet sich Dein Lieblingsbuch vom danach gedrehten Film? Wie kann man Brüche in Dezimalzahlen verwandeln?

Diese Recherche ist die Suche nach brauchbaren Quellen und Materialien, nach einem Mentor und  das genauere Abschätzen des Zeitrahmens. Damit wird sozusagen das Fundament für den Ansatz (siehe Schritt 4) gelegt und bestimmt, wie intensiv man sich mit einem Thema auseinander setzen möchte und wie man sich ihm nähert. Auch das Ergebnis-Ziel wird hier festgelegt.

Was möchtest Du herausfinden? Wie lernst Du etwas darüber? Welche Quellen nutzt Du?

  • Leute
  • Orte
  • Internet
  • Bücher usw.

Dein Mentor kann ein Elternteil, Lehrer, Tutor, Nachbar, Verwandter, Freund oder Student sein. Jemand, der ein Experte auf einem Gebiet ist, oder sich gut auskennt.

Zur Feldforschung gehört: lesen, ersinnen, bauen, untersuchen, beobachten, experimentieren, üben, verändern, Anleitungen folgen, über das Thema schreiben und vieles mehr. Es ist der Schritt, den Du machst, wenn Du vom Basiswissen zum fundierten Wissen oder Können gelangst. Feldforschung kann an jedem Ort stattfinden: Beispiele sind:  Labor, Bücherei, auf der Reise, im Klassenzimmer, in einer Gruppe.

Der Überblick ist eine Aufzeichnung der Lernerfahrung. Dazu gehört eine Liste der Hilfsmittel, die Du benutzt hast, die Entdeckungen die gemacht wurden und Deine Erfahrungen, die Du gemacht hast. Ein Bericht, der Deinen Fortschritt dokumentiert, kann vom Mentor ergänzt werden.

Das Portfolio präsentiert die Lernerfahrung in einem Format, dass Dir am besten erscheint, um die Erfahrung darzustellen und sichtbar zu machen.

Die Präsentation kann eine Ausstellung, eine Vorführung, eine Demonstration, eine Rede, oder ein Treffen mit dem Team von Unterstützern sein. Dabei sollten erworbene Fähigkeiten und Wissen dargestellt und mit anderen geteilt werden. Es kann mündlich, schriftlich, oder auch visuell sein.

Hier geht es um Fragen wie: Was hast Du über dich selbst gelernt? Wie lernst Du an sich? Welche Interessen und Fragen haben sich anhand des Themas ergeben?